Offenes Dorf mit Dorfflohmarkt Programm

Dorfflohmarkt 2022   <—- LAGEPLAN zum Herunterladen

Hier mal eine Zusammenstellung mit Infos rund um das Offene Dorf Rainrod:

Grundsätzliche Fakten:

  • 55 Stände
  • 17 Stände mit zusätzlichem Essens- und Getränkeverkauf
  • Zentraler Essenstand des Schützenvereins Rainrod am DGH
  • Zentraler Getränkestand des Jugendclub Rainrod am DGH
  • Weitere Stände mit Kinder-Spiel-und-Spaß-Stationen

Programm beim Offenen Dorf Rainrod:

  • 10:00Uhr Gottesdienst, „Startschuss“ des Dorfflohmarktes, Ort: DGH Parkplatz
  • 10:00-12:30Uhr Vorsortierter Baby- und Kinderflohmarkt zugunsten der Kita Wiesenwichtel, Ort: DGH
  • 13:00Uhr Kirchenführung für Kinder inkl. Sichtung des Glockenturms etc., gerne mit Begleitung der Eltern, Ort: Kirche Rainrod
  • Lichtgewehrschießen, betreut vom Schützenverein Rainrod, Ort: DGH Parkplatz
  • Hüpfburg für Kinder, Ort: DGH Parkplatz

Angebote der Kinder-Spiel-und-Spaß-Stationen:

  • Samenkugeln aus Lehm basteln
  • Kinderquiz
  • Bastel- und Faltarbeiten sowie Glitzertatoos
  • Kinderkarrussell

Weiteres:

  • Verkauf von Flutwein zugunsten einer Spende für die Winzer von der Ahr (Ahrtal)
  • Stand des Tierschutzvereins TSV Samtpfötchen und Co. e.V.
  • Stand von „Omas for future“

Rundum eine Veranstaltung für Jedermann!

Ein Automat fürs Bienenfutter

Wieder haben die NaKuKids aus der Kindergruppe des Kulturrings Rainrod mit den Erwachsenen etwas Neues auf den Weg gebracht: einen Bienenfutterautomaten. Er steht am Rand der Wildblumenwiese schräg gegenüber vom Bürgerhaus an der Abzweigung Weißbachstraße. Viel Überlegung ist dabei: So bunt, so artenreich wie diese Wiese können bald in Rainrod viele Gärten, viele Wiesenränder sein. Aus dem Automaten können interessierte Gartenfreunde kleine Metallkapseln mit Samen ziehen und diese auf vorbereiteten Flächen ausstreuen. Die leeren Kapseln bringen sie in eine Sammelbox am Automaten zurück. Noch mehr Nachhaltigkeit: Die Kapseln werden in einer Behinderteneinrichtung gesäubert und neu befüllt.
 
Nach kurzer Zeit wachsen auch in Rainrod auf den neu gesäten Flächen Klee, Flockenblumen, Klatschmohn, Hahnenfuß und Duftkräuter wie Dost, Wiesenknopf und Fenchel. „Nur“ weil es hübsch aussieht? Den NaKukids und den Ideengeberinnen Manuela Vogt und Martina Fritz geht es um Futterquellen für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge, Schwebfliegen und mehr, um eine Aktion gegen den Verlust an Insekten, gegen das Artensterben. Die Idee mit der Wildblumenwiese kam von Manuela Vogt, der Plan mit dem Automaten von Martina Fritz, die ihn spendete. Beide Mütter haben Kinder bei den NaKuKids und sorgten für die Erstbefüllung des Automaten. Einen Aufsteller mit Infowand bauten der Zimmermeister Paul Lakewand und der Schreinermeister Manfred Böhler, das gesamte Material spendete die Zimmereifirma Lakewand.
 
Auch ein Infokasten gehört dazu, in dem die NaKuKids Bilder, Basteleien, Nachrichten aushängen können. Das wissen schon alle aus der Gruppe: „Umweltschutz nützt Tieren und Menschen. Wenn es genug Insekten gibt, werden Pflanzen bestäubt und die Obstbäume haben Früchte! Wir gucken auch, wo wir mal Insektenhotels aufstellen können.“ Naturschutzflächen haben ihre eigenen Voraussetzungen. „Wer hier englischen Rasen erwartet, wird enttäuscht. Hier wächst und blüht es wild“, macht Manuela Vogt deutlich.